Home

Kaminofen – Der Inbegriff von Gemütlichkeit

Mit einem Kaminofen zu heizen, ist für viele Menschen der Inbegriff von Gemütlichkeit. Wenn draußen eisige Temperaturen herrschen, ist es herrlich, einem Feuer zuzusehen und das charakteristische Knacken des Holzes zu hören. Außerdem ist die Verwendung des regenerativen Rohstoffs Holz sehr umweltfreundlich und liegt deshalb im Trend. Aus diesem Grund erfreuen sich auch in Zeiten moderner Zentralheizungen Kaminöfen wieder zunehmender Beliebtheit.

Kaminofen Test

Wenn Sie einen Kaminofen kaufen möchten, sollten Sie sich zunächst einen allgemeinen Überblick verschaffen. Die Auswahl an unterschiedlichen Modellen ist sehr groß und für den Laien unübersichtlich. Auch die Frage nach den technischen und räumlichen Voraussetzungen muss beantwortet sein, bevor ein konkretes Modell ausgewählt wird.
Die ersten Kaminöfen wurden in Skandinavien gebaut. Deshalb ist auch die Bezeichnung „Schwedenofen“ heute noch üblich. Die modernen Varianten sind kaum noch mit diesen schwarzen Blechkisten zu vergleichen.

Heutzutage sind Kaminöfen formschöne, funktionale Wärmequellen, die in unterschiedlichsten Designs erhältlich sind. Sie heizen den Raum und sind gleichzeitig ein dekoratives Möbelstück. Ein Kaminofen ist im Prinzip die Kombination aus einem Kachelofen, der Strahlungswärme erzeugt und einem Kamin, der Konvektionswärme zur Verfügung stellt. Je nach Ausführung erreichen Kaminöfen eine Energieeffizienz von 50 bis 80 Prozent. Im Vergleich dazu erreicht ein Kamin lediglich eine Energieeffizienz von 15 Prozent. Wird der Stahlmantel des Kaminofens mit wärmeisolierendem Material verkleidet, kann selbst nach Erlöschen des Feuers die gespeicherte Wärme als Strahlungswärme genutzt werden.

Der größte Vorteil eines Kaminofens besteht in der extrem schnellen Wärmebereitstellung bei geringem Platzbedarf. Außerdem ist ein Kaminofen flexibel aufstellbar und kann somit bei einem Umzug, anders als ein eingebauter Kamin, einfach mitgenommen werden. Des Weiteren sind als Vorteile ein günstiger Anschaffungspreis, die Angebotsvielfalt und die Umweltfreundlichkeit dieser Art des Heizens zu nennen. Viele Nutzer reduzieren den Bedarf an konventioneller Heizung besonders im Frühjahr und Herbst auf ein Minimum, weil es völlig ausreichend ist, mit dem Kaminofen zu heizen.

Als Nachteile sind Fragen der Sicherheit zu nennen, besonders wenn sich kleine Kinder im Raum aufhalten. Auch der Umgang mit dem Feuer erfordert Sorgfalt und Achtsamkeit. Der Raum sollte mindestens 12 bis 15 Quadratmeter groß sein, weil ansonsten der Luft zu viel Sauerstoff entzogen wird. Ein konventioneller Kaminofen muss regelmäßig nachbefeuert werden, was viele Nutzer als Komforteinbuße bemängeln. Vor der Anschaffung ist außerdem zu beachten, dass ein Schornstein für den Anschluss benötigt wird und man den Kaminofen von einem Schornsteinfeger abnehmen lassen muss. Das ist sinnvoll, da dieser Fachmann beurteilen kann, ob der Ofen korrekt installiert wurde und alle Sicherheitsstandards beachtet sind. Auch eine regelmäßige Wartung ist notwendig.

Weitere Interessante Themen